Dienstag, 6. August 2013

Tag 14: Sega-Spielehalle, Akihabara und erneut in Harajuku

Hallö - hier ist Mochi wieder und heute schreibe ich über ein nerdiges Paradies!

Am vierzehnten Tag ging es endlich nach Akihabara! Vorher mussten wir nur noch schnell den Mietwagen voll tanken und zurück zum Autoverleih bringen. Ein kurzer Check durch einen Mitarbeiter - alles war in Ordnung und wir konnten in Windeseile wieder abziehen.

Die nahe gelegene JR-Line brachte uns dann nach Akihabara. Sozusagen das Nerd- und Technikviertel von Tokyo. Von Beginn an hoffte ich darauf, dort die tollsten Sachen in den Läden zu finden - und ich wurde nicht enttäuscht! Doch bevor wir in die Läden gingen, fanden wir eine sehr große Sega-Spielehalle vor. Diese hatte so viele/tolle Dinge zu bieten, dass sogar unser Don sich zwei Spielerunden gönnte.

Da spiele ich gemeinsam mit Usai Mario Kart!

Und auch noch ein Bild von der Usai.

Don fährt zu dieser Zeit ebenfalls!

Dann noch eben ein paar Zombies töten :)

Hat echt spaß gemacht!
Leider brauchten wir dann erst einmal etwas, bis wir vom wahren Charme Akihabaras getroffen wurden. Wir besuchten ein, zwei Läden - auch größere Gebäude, einen ominösen Ab-18-Laden (in welchem interessantes Videomaterial lief) und das "Tokyo Anime Center" ... doch gab es da einfach nichts besonderes und so wurden wir vorerst bitter enttäuscht.

Erstmal etwas durch Akihabara irren

Und dann hier drin das nicht ganz so schöne Anime Center finden...
Immerhin gab es in diesem großen Gebäude einige Restaurants. Und während Usai, Kuraude und Don zu Mittag aßen, nutzte ich die Zeit, ein paar Seitenstraßen von Akihabara abzulaufen. Ich wollte einfach nicht glauben, dass es an dem Ort, von dem ich mir so viel erhoffte, nur so wenig (für mich) interessantes gab. Tatsächlich wurde ich fündig! Ich fand nicht nur das von mir lang ersehnte Digimon PSP Spiel, welches in Deutschland nicht erschien und welches ich schon seit mehreren Monaten begehrte, sondern auch den ein oder anderen interessanten Laden. Später gingen wir dann zu viert dahin und Usai entdeckte auch noch ein kleines Paradies in Sachen Manga und Anime Merchandise und Figuren. Leider vermitteln unsere Bilder euch nicht, wie gigantisch die Verkaufshallen waren, aber ich zeige sie euch trotzdem:




Und ja - meine Erwartungen an Akihabara wurden erfüllt. Ich konnte einiges an Geld da lassen und wurde fündig in vielerlei Hinsicht. Hier der Beweis:

SEHR VIEL MONSTER HUNTER MERCHANDISE! (Und paar andere hübsche Dinge :D)
Mit vielen Einkaufstaschen bewaffnet (die Verpackungen um den ganzen Kram haben SO VIEL PLATZ weggenommen D:) ging es kurz zum Hotel. Die Bahnen waren relativ voll, doch dank der guten Klimatisierung machte uns das nicht allzu viel aus.

Menschen, viele Menschen!

Dann hatten wir noch ein paar Stunden Zeit - So entschlossen wir uns, ein zweites Mal nach Harajuku zu fahren, wo Usai und Kuraude dann auch fündig wurden - in Sachen Lolitamode ... versteht sich von selbst :)

Ein zweites Mal in der Takeshita Dori!

Und auch hier wurde kräftig eingekauft :)

Mein Fazit des Tages: Akihabara ist wirklich einen Besuch wert! Vor allem für Leute, die so verrückt nach Anime und Manga Merchandise sind, wie ich es bin! Auch Gamer und Technik-Freaks werden hier fündig! Es gibt viele Maid-Cafés etc. - Akihabara ist im Grunde die Seite von Japan, die man ansatzweise von den deutschen Anime-Conventions her kennt.
Und Akihabara ist groß! Wir haben noch lange nicht alles von dem Viertel gesehen! Künftig möchte ich nochmal dorthin. Und auch die Seitenstraßen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Dort verstecken sich viele, interessante Läden!

Und nun gibt es ein letztes Mal von mir liebe Grüße in die Heimat! Wenn ihr das nächste Mal von mir hört, bin ich in Deutschland - die nächsten Blogeinträge folgen von Kuraude und Don ;)

Kommentare:

  1. Coole Sache,da werden euch so einige beneiden :)

    AntwortenLöschen
  2. Wooooooow das Mc-Joker Tshirt ist ja der Hammer, Mochi!!!! =D *___*

    AntwortenLöschen