Donnerstag, 25. Juli 2013

Anreise oder mehr als 24 Stunden wach

Hallo meine Lieben,

um 5.30h klingelt der Wecker. Zeit zum Aufstehen. Nach einer für uns alle letzten, unruhigen Nacht geht's nun gleich los. Schnell Frühstücken, dann noch die letzten Sachen einpacken und um 7.00h steht auch schon der Flughafentransfer vom Reisebaron vor der Tür. Wir sind aufgeregt. Um 8.40h dann die Ankunft am Flughafen Düsseldorf. Auf zum Check-In Schalter. Leider hatte der Online Check-In nicht funktioniert aber wir haben Glück und die wirklich nette Mitarbeiterin von Aeroflot kann uns noch die Plätze noch so reservieren damit wir zusammensitzen.

wir warten gespannt auf das Boarding in Düsseldorf


da ist die nette Aeroflot Mitarbeiterin !! ^O^

Um 10.45h war dann Abflug von Düsseldorf in Richtung Moskau. Der Flug war relativ angenehm. Schade nur, dass es bei Aeroflot wohl keine vegetarischen Hauptspeisen gibt und ich auf meine Aussage "Ich esse kein Fleisch" nur die Gegenfrage "Chicken or Beef?" erhalten habe =D. Nun ja, wir hatten ja zum Glück genug Proviant dabei. Mit etwas Verspätung landen wir dann schließlich in Moskau um 14h deutscher Zeit (Russland: 16h). Wir tapsen etwas verwirrt durch die Gegend und müssen schließlich dann nochmal durch eine Sicherheitskontrolle die ein wenig.. ja.. altbacken wirkte. Als wir unsere Sachen dann vom Band neben wollten wurden wir noch "freundlich" aufgefordert unsere Bordkarten zu zeigen "BOARDPASS!" raunte uns ein Mitarbeiter an.  Nun mussten wir uns in Geduld üben denn erst gegen 20h russischer Zeit (deutsche Zeit: 18h) ging der Anschlussflug nach Tokyo. Leider konnten wir Edward Snowden nicht auffinden, aber es muss furchtbar langweilig für ihn am Airport sein.. wir hatten jedenfalls schon nach knapp 4 Stunden genug!
Es ist fast erschreckend wie stark man den Unterschied zwischen sichtlich reichen Russen und dem Mittelstand hier am Flughafen sehen kann.

CHEESE!

ta-taaar
warten auf den Anschlussflug

Wir sind begeistert. Jeder von uns hatte einen Monitor im Sitz des Vordermanns und es gab eine große Auswahl an Filmen (in englischer Sprache!), Musik und Spielen.. nun es müssen ja auch irgendwie 10 Stunden Flugzeit totgeschlagen werden. Wir hatten uns eigentlich vorgenommen viel zu schlafen im Flugzeug aber irgendwie hat dies keiner wirklich geschafft. Das servierte Abendessen und Frühstück war leider auch nicht der Hit und der Flug schien endlos zu sein. Während des Fluges gab es einige Turbulenzen (auch unter dem Akronym "Mitreisende" bekannt) und natürlich traten diese gefühlt immer dann auf wenn wir gerade versucht hatten zu schlafen =D

Mit ein wenig Verspätung sind wir dann in Tokyo gelandet. Es ist hier 11h morgens Ortszeit, in Deutschland also 4h morgens. Während des Fluges hatten wir schon die Embarkation und Disembarkation Cards erhalten welche ausgefüllt werden müssen für die Einreise nach Japan (Landing Permission). Dieser ist 3 Monate gültig ab Einreise. Bevor wir zum Kofferband gehen konnten mussten wir durch noch eine "Sicherheitskontrolle", hier wurde dann die Landing Permission offiziell in den Reisepass eingetragen, ausserdem mussten wir Fingerabdrücke und ein Foto hinterlassen. Nun hieß es, Fahrtickets kaufen. Mein erstes Mal versuche ich mit meinem Japanisch zu glänzen - und der Herr versteht mich sogar. Haha. Wir haben vom Narita Airport den Narita Express genommen, ein Ticket bis Shibuya kostet 3,310 Yen, die Fahrt dauert etwas länger als eine Stunde.  Derweil versuchte Guido am Citibank-Automaten Geld abzuheben, er bekam aber keines. Das dies noch zu einem größeren Problem werden sollte ahnten wir zu der Zeit noch nicht, aber mehr darüber im nächsten Blogeintrag. Zum Airport sei noch zu sagen, das die Getränke hier sehr günstig sind: Ich habe mir 0,5L Apfelsaft/Zitrone für nur 150 Yen gegönnt (ca. 1,15€), am Flughafen in Düsseldorf kostete eine 0,5L Flasche Fanta o. ä. mindestens 2,50€. Überrascht waren wir von den Toiletten: Wir wussten das die Geräusche machen und ein Bidet integriert ist.. aber es war trotzdem überraschend. Was für ein Luxus. =D

schnell frischgemacht am Narita Airport
Narita Intl. Airport - Wir waren noch nie an einem so leisen Airport wie diesen

Um 12:19h kam dann unser Zug in Richtung Shibuya. Auf die Minute pünktlich hielt dieser dann um 13:34h in Shibuya Station.



Während der Fahrt erhaschen wir einen Blick auf ein eher ländliches Japan

Wir sind beeindruckt von den hohen Gebäuden und Leuten, auch hier wussten wir das es so ist aber es ist trotzdem dann irgendwie nochmal etwas anderes wenn man dann wirklich drin steht.. in der ganzen Menge. Es ist laut. Es fahren viele Klein-LKW vorbei mit Musik und Werbung für Stars und Sternchen. Zum Glück liegt unser Hotel nur 5-10 Minuten von der Station entfernt. Im Shibuya Tobu Hotel angekommen werden wir freundlich begrüßt, es werden uns Handtücher gebracht zur Erfrischung. Es ist jetzt 14h in Japan, deutsche Zeit 7h. Wir sind nun ziemlich genau 24 Stunden unterwegs gewesen, aber es hat sich gelohnt. =)

Liebe Grüße in die Heimat!!

Kommentare:

  1. Wow...da kriegt man ja direkt Fernweh...:( ich war nur in London :(:(:(
    Aber weiterhin viel spaß...:)

    AntwortenLöschen
  2. Die "I love Japan" T Shirts de Mädels sind ja toll!

    Wegen abheben in Japan bei der citibank:
    Ich hab gehört, dass due Bankserver nachts gewartet werden und dann im Ausland das abheben nicht klappt. Ist mir selber aber noch nie passiert. Zu einer anderen Zeit klappt es dann.

    Ich hab am Automat immer mit "checkings" und "savings" rumprobieren müssen, weil meistens eines davon nicht ging...

    Ich würd an mehreren citibank Automaten Geld abheben probieren und bei einer anderen Bankkette. Wenn es dann
    nicht geht, würd ich in der Filiale am Schalter abheben.

    Ich hatte mal ein pdf mit allen citibank Filialen in Japan oder eine Webseite. Soll ich euch die schicken? Wenn ja, wie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Update von meinem Freund:
      Seit kurzem gilt ein neues Gesetz gegen Geldwäsche. Deswegen kann man mit einer Karte nur noch 500 Euro pro Tag abheben...
      Kann es sein, dass derjenige versucht hat, mehr abzuheben?

      Löschen
    2. Danke für deine Kommentare. Leider ist das Problem ein anderes, seit kurzem werden MaestroCards (wieder) nicht akzeptiert in Japan, nirgendwo können wir Geld abheben. das Problem gab es bereits im März/April, dieses wurde dann im Mai dann geklärt. Zum Glück konnten wir das Problem aber lösen, mehr dazu im nächsten Eintrag.

      Löschen
    3. Ich empfehle übrigens, nächstes Mal mit Lufthansa zu fliegen. Da gibt es vegetarisches Essen. Die Vegetarier kriegen ihr Essen sogar vor allen anderen ;) Und man fliegt über Frankfurt / Main, d.h. die Wartezeit bis zum Anschlussflug ist nicht so lang.
      Und Filme gibt es auch mit deutscher Synchronisation. ;)

      Löschen
  3. Ich hätte da mal eine Frage, da ich auch gerne mal nach Japan fliegen will und der Flug über Moskau auch auf meiner Liste ganz oben steht. Musstet ihr in Moskau euer Gepäck selber am band abholen und neu aufgeben, oder wurde das für euch direkt zum anderen Flugzeug gebracht? Ich bin da immer ein wenig ängstlich, dass evtl. mein Zeug abhanden kommt, oder ich das irgendwie verpeile. Wie war das bei euch?
    Und noch eine Frage.. was muss man in das Formular eintragen, wenn man nach Japan einreist? Also ist das leicht verständlich, oder gibts da viel Verwirrung?

    Bin schon auf die folgenden Einträge gespannt~ <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miya,

      bei einem Flug mit Anschlussflug kriegst du dein Gepäck nicht selber zwischendrin, das wird immer für dich von dem einen Flugzeug ins nächste geladen. Normalerweise sind die recht schlau und tun das Gepäck von den Leuten mit Anschlussflügen als letztes rein, dass es dann beim Landen gut zu erreichen ist.
      Als Sicherheit, falls dein Gepäck verloren geht, kannst du ja Kleidung und Medikamente für 1-2 Tage in dein Handgepäck tun und mit ins Flugzeug nehmen. Falls du mit Freunden fliegst, könntest du auch einer Freundin Kleidung von dir geben.

      Das Formular ist glaube ich auf Englisch und hat so Fragen von wegen "Sind Sie ein Terrorist", "Haben Sie Waffen dabei", "Haben Sie mehr als xxx Yen Bargeld dabei". Auf dem Formular muss man immer "nein" ankreuzen.
      Dann gibt es noch Fragen nach dem Namen, Alter und sowas.
      Das einzige, was man vorbereiten muss, ist die Adresse vom ersten Hotel in Japan. Die sollte man vorher aufschreiben. Es reicht, wenn man sie in "unseren" Buchstaben schreibt, also z.B. so:
      Hotel Starlight
      Takeshita Dori 234
      Tokyo
      Das macht auch nichts, wenn man die Adresse nicht 100% korrekt schreibt, vermutlich würde auch "Hotel Starlight, Tokyo" reichen. Aber blöd ist halt, wenn man den Namen das Hotels nicht weiß ;)
      Und am besten einen eigenen Kugelschreiber dabei haben! Dann muss man nicht warten, bis die Stewardess einem einen bringt, denn da kann man schon mal länger drauf warten ;)

      Löschen